Teleradiologische Netz

Täglich stehen Ärzte vor der Aufgabe, Ihre Leistungen kostengünstig in höchstmöglicher Qualität anzubieten. Besonders die Behandlung von Patienten mit komplexen oder Mehrfacherkrankungen erfordert eine effektive und überregionale Zusammenarbeit aller relevanten medizinischen Fachkräfte. Wird beispielsweise zur Erstellung einer Diagnose eine Aufnahme per MRT oder CT benötigt, können diese Bilddaten über das Teleradiologische Netz der HL komm schnellstmöglich vom radiologischen Zentrum zum behandelnden Arzt übertragen werden. Zudem werden alle Daten, entsprechend dem Datenschutz, an zentraler Stelle bei einem absolut zuverlässigen Partnerunternehmen der HL komm mehrere Jahre gespeichert. Somit ist nicht nur die Sicherheit und zuverlässige Zuordnung, sondern auch die ständige Verfügbarkeit der Daten für einen berechtigten Personenkreis gewährleistet, um zum Beispiel Doppeluntersuchungen zu vermeiden. Dieses Teleradiologische Netz basiert auf einem Intranet, das vom Internet komplett abgeschottet ist.

Es zeichnet sich durch drei Sicherheitsstufen aus:

  • firmeneigene Infrastruktur und Hardware
  • spezifische Datenübertragung mit einer exklusiv bereitgestellten Freischaltung, die nur ausgewählte Sender und Empfänger zulässt
  • permanente Netzwerk-Betreuung

Je nach Aufgabenspektrum werden die einzelnen medizinischen Einrichtungen mit einer individuellen Technologie und mit den jeweiligen notwendigen Bandbreiten angebunden. Der Ausbau dieses Netzes erfolgt ausschließlich über die HL komm und erfordert keine ständige Ressourcenerweiterung der teilnehmenden Praxen und Klinken.

HL komm hat die Zertifizierung von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe für das Teleradiologische Netz erhalten und verfügt somit über die Berechtigung der Bereitstellung und desBetreibens eines solchen Netzes zum sicheren elektronischen Datenaustausch. Große Klinikgesellschaften und radiologische Praxen in der Region Leipzig und Halle schätzen bereits seit längerem die Bild- und Befundkommunikation über das Teleradiologische Netz der HL komm.

Vorteile:

  • optimale Kommunikation zwischen behandelndem Arzt und Klinik, Übertragung von Arztbriefen, Befunden, Röntgenaufnahmen und anderen Bilddaten sowie Arzneimitteldaten, Notfalldaten, DMP-Daten, Backup der eGK
  • Durchführung virtueller Konferenzen, bei denen Ärzte medizinische Daten diskutieren können
  • Datenspeicherung erlaubt Zugriff auf Daten an jedem Ort, zu jeder Zeit, Verhinderung von Mehrfachaufnahmen
  • schnelleres und kostengünstigeres Verfahren, um Verwaltungsvorgänge abzuwickeln (Übermittlung der Abrechnungsdaten)
  • Verschlüsseltes System, das von der kassenärztlichen Vereinigung zertifiziert wurde: KV SafeNet